Searching for Substance

Eine kleine Aufmerksamkeit für eine echt nette Schulband, durch die ich auch noch einige Zeit später kostenlosen Eintritt zu ihren Auftritten bekam — in solchen Momenten weiß ich wieder, wofür Journalismus gut ist!

Lasst mich über Paul McCartney schreiben!

Searching for Substance

Auf einmal standen fünf Gestalten mit roten Zipfelmützen auf der Bühne im Schulergänzungsbau. Es war der 19. 12. 2002 und sie hätten durchaus die Geschenke bei der Weihnachtsdisco bringen können. Doch „Searching for Substance“ schenkten den Zuschauern etwas viel schöneres: ihre Musik.

Denn sie sind unsere Schulband und eine gute noch dazu. Geradezu locker-flockig spielten sie Cover-Versionen bekannter Titel und auch Eigenkomponiertes. Dabei handelt es sich bis auf „Searching for Substance“, eine Art „Titelsong“, um Instrumentalversionen, die jede für sich beweisen, dass die Band mehr kann, als Titel nachzuspielen.

Dass erst seit kurzer Zeit gemeinsam geprobt wird, war nicht zu bemerken. Schließlich spielten sie routiniert zusammen und überzeugten das Publikum, dass sie mit ihren Instrumenten einen wunderbaren Rock-Blues-Raggae-Sound erschaffen können.

An der Gitarre spielte Martin, für Bass und Saxophon war Leonard zuständig, den ungewohnten Bratschen-Klang lieferte Sophie und am Schlagzeug saß Martina. Am Mikro stand Alexander und seine Stimme passt äußerst gut zur Musik. Nur stiftete das teilweise Ablesen der Texte und mehrmalige Verlassen der Bühne für einige Verwirrung. Den stimmlichen Kontrast, also sehr rockig-heiseren Gesang, lieferte Martin im letzten Titel.

Also ein wahrlich gelungenes Debüt einer Band, von der man hoffentlich bald wieder etwas hören kann.

Kommentar verfassen