Lass es leuchten!

Manchmal rede ich mit mir selbst; mit mir selbst, wie ich Monate oder Wochen zuvor war und versuche mir klar zu machen, was eigentlich los war.

Lass es leuchten!

Lass es leuchten
und glitzern,
lass es ausgelassen sein
und Purzelbäume schlagen!

Glitzernen Blicken sollte man nicht glauben,
so sehr sie einen auch belügen.
Es geht nicht um die Versprechen, die sie machen
oder die Versprechen, die sie brechen.
Es sind die Versprechen, die du
glaubst, die sie machen.

Ihr Leuchten kann dich blenden
und wegschauen macht es schlimmer.

Eigentlich ist es das Sehen, immer.

Denn wie die Motten im Licht verbrennen,
Die Hitze der Sonne sich selbst zerfrisst,
so leidest du an dem Licht, das dich entzückt.

Kommentar verfassen