Lepidoptera

Es begann als gewöhnliches Gedicht und war eigentlich nur belanglos. Nach ein paar Monaten hatte ich es dann teilweise übersetzt. Et voilá — Poesie und Medizin sind vereinbar.

Lepidoptera

Mit meinen manus krame ich mir
den cranium wund
und finde doch keinen Grund
für die Gefühle drin.

Mit meinen nares schnüffel
ich wild im cor herum
und finde für die Gefühle
nicht mal einen Sinn.

Und greife schließlich
in mein ventriculus rein:
Schreck und Schmerz unendlich,
ich höre nicht auf zu schrein –
Rudel von Lepidoptera machen sich dort breit,
überall, jedenfalls wie ich es fühle soweit.

Spüre tausende Flügel schlagen –
diese Schmetterlinge liegen mir noch quer im Magen…

Kommentar verfassen