Meine Stadt (?)

Ein kleines Werk, das recht fix in der wunderbar-kreativen Atmosphäre des Deutschunterrichts zum Thema “Meine Stadt” entstand. In 10 Minuten sollte da mal was zusammengeschreibselt werden. Die Winter-Depressivität in Vorfreude des Abis hatte mich fest in ihrem Griff und trotzdem überraschte mich der expressionistisch-düstere Ton. Auch der Kurs schien wie erstarrt von meinen düsteren Worten *g* Dummerweise verliebte sich die Lehrerin in ein (in meinen Augen) diletantisches Werk, dessen Phrasendrescherei (“Die Stadt ist da, wo ich lebe”) ich selber nach einigen Sekunden Überlegung verworfen hatte.

Meine Stadt (?)

Grauer erstickender Rauch kriecht aus Schornstein-Schloten,
Zusammengepfercht sind auf Friedhöfen die Toten,
Anonym die Massen rastlos auseinander streben:
In der Stadt, dort wo sie glauben zu leben.

Kommentar verfassen