Ein Tag aus Sicht eines Poeten

Ich weiß genau, dass das Werk nicht am 3.9.2000 entstanden ist. Wenn ich mich richtig erinnere, ist das sogar schon während der Ferien geschrieben worden. Wie auch immer — ursprünglich sollte das der Anfang einer Reihe sein, die verschiedene Tage beschreibt. Nach Schulbeginn hatte sich aber herausgestellt, dass jeder Tag irgendwie gleich ist…

Nein, Quatsch: Eigentlich hatte ich nur das Interesse verloren.

Ein Tag aus Sicht eines Poeten

Heute
Der dritte September 2000 AD

Es ist, als ob ich aus einem Traum erwachte.
Dort ich die gar schönste Zeit meines Lebens verbrachte,
Doch itzo ist die unglückliche Zeit wieder da,
Es konnt nicht sein auf ewig so wunderbar.
In feuchte Träne ausbrechen wollt ich –
In welch glücklicher Zeit befand ich mich.
Der Freiheit sanfter Hauch bewegte mein Herz so sehr
Nun liegt es in meiner Brust gar schwer.
Doch hülfet nichts, kein Klagen und Geflenne –
Ich muß in die Penne.

Kommentar verfassen